ParaMagazin - Ausgabe 2

Aus Twilight-Line Medien
Wechseln zu: Navigation, Suche
ParaMagazin: Ausgabe 2


Geister, Gespenster, Spuk und das Übernatürliche im Allgemeinen beschäftigen den Menschen schon zu allen Zeiten. Alles Unbekannte fasziniert uns, das Unerklärliche zieht uns in seinen Bann. Heute im 21. Jahrhundert sind wir ebenso davon fasziniert wie die Menschen vor Jahrhunderten und Jahrtausenden, auch wenn wir heute eine Vielzahl dieser Phänomene und Erscheinungen wissenschaftlich erklären und aufklären können.

Mit dieser Ausgabe des PARAMAGAZIN befassen wir uns mit dem Titelthema ebenfalls mit Geistern und Gespenstergeschichten, wobei hier die Legenden der Reiter ohne Kopf und weitere kopflose Wiedergänger den Hintergrund bilden. Hinzu kommen weitere Beiträge aus dem Bereich des Paranormalen, des Unerklärlichen, des Unfassbaren und der geklärten und ungeklärten Phänomene.

So finden Sie neben dem Hauptthema auch Beiträge über das Rätsel eines sprechenden Mungos, Schutzmaßnahmen gegen Vampire und eine ganze Reihe an weiteren spannenden und faszinierenden Themen, die sich mit dem Geheimnisvollen befassen.


Inhalt[Bearbeiten]

Reiter ohne Kopf und andere kopflose Wiedergänger[Bearbeiten]

In diesem Beitrag werden einige deutsche Geschichten und Legenden über kopflose Geister zusammengefasst.

Spring Heeled Jack – Der springende Unhold von London[Bearbeiten]

Im 19. Jahrhundert sorgte ein springender Unhold in London für Aufregung.

Schutzmaßnahmen gegen Vampire[Bearbeiten]

Seit der Antike und wahrscheinlich schon darüber hinaus sind Vampire gefürchtet. Im Laufe der Jahrhunderte haben sich Menschen einige Tricks gegen den Überfall solcher Blutsauger einfallen lassen.

Eine Zusammenfassung des Artikels finden Sie auch online unter: Schutzmaßnahmen gegen Vampire

Geisterkatzen[Bearbeiten]

Nicht nur menschliche Geister sorgen für so manches Problem. Lesen Sie hier von zwei spektakulären Beschreibungen.

Todesbotinnen[Bearbeiten]

Geisterhafte Erscheinungen von Frauen, die Tod und Unheil verkünden.

Das Geheimnis der Hexham-Schädel[Bearbeiten]

Ein Junge gräbt im britischen Hexham zwei Steinschädel aus, worauf ein wahrer Albtraum beginnt.

Das Rätsel des sprechenden Mungos[Bearbeiten]

Kann ein Mungo sprechen, der auf einer britischen Insel auftauchte?

Oui-Ja – Ein gefährliches Spiel?[Bearbeiten]

Das Hexenbrett soll den Kontakt mit Verstorbenen herstellen. Doch nicht immer läuft alles so, wie man sich dies vorstellt. Gefahren lauern schon in der Benutzung dieses Brettes.

Spuk im Hutgeschäft[Bearbeiten]

Wir beleuchten einen schweren Fall von Spuk/Poltergeistphänomenen, der sich im Jahre 1920 in Dresden ereignete. Eine Zusammenfassung des Artikels finden Sie auch online unter: Spuk im Hutgeschäft